Sammlungen

Zeigt die Beinfarbe eines Huhns wirklich die Farbe des Eies an?

Zeigt die Beinfarbe eines Huhns wirklich die Farbe des Eies an?


We are searching data for your request:

Forums and discussions:
Manuals and reference books:
Data from registers:
Wait the end of the search in all databases.
Upon completion, a link will appear to access the found materials.

FOTO: iStock / Thinkstock

Sie möchten wissen, welche Farbe Eier Ihre Henne legen wird? Das ist einfach: weiß. Alle Hühnereier sind tatsächlich weiß. Diese dunklen, schokoladig aussehenden, die von einem Maran gelegt wurden? Weiße Muscheln, die mit einer Art Farbe überzogen sind. Sie müssen sich nicht einmal ein Hühnerbein ansehen, denn jetzt wissen Sie es.

Oh, aber ich weiß, wir lieben unsere braunen "Land" -Eier nur ein bisschen mehr. Ich nehme an, die Informationen könnten sich bei Bonusküken oder bei Farmtauschgeschäften als nützlich erweisen, aber ich verstehe diese „Bein“ -Frage als weitgehend merkwürdige Untersuchung eines anhaltenden landwirtschaftlichen Mythos, da Kataloge potenzielle Kükenkäufer schnell über die Farbe der Produktion jeder Rasse informieren .


Was hat Leg damit zu tun?

Schauen wir uns zunächst die Beinfarbe eines Huhns an tut bedeuten. Im Allgemeinen ist die Bein- oder Schaftfarbe ein genetisches Merkmal, das (Spoiler-Alarm) nicht direkt mit der Eifarbe zusammenhängt. Es wird vielmehr durch eine Reihe von Merkmalen bestimmt, die interagieren, einschließlich Gefiedermerkmale. Um ehrlich zu sein, gibt es eine Reihe von Unbekannten, wenn es um Hühnerschenkelfarben geht, obwohl die Verknüpfung mit dem Eifarbton nicht in einem dieser Bereiche der Unsicherheit liegt.

Weiße Beine, auch bekannt als Schiefer, sind der Wildtyp und werden von einem dominanten Gen bestimmt, das als „W.“ bekannt ist. Gelbe Beine werden jedoch durch das rezessive Gen „w“ bestimmt und resultieren aus dem Verzehr von Carotinoiden in Lebensmitteln wie Gemüse und Mais, deren Zunahme die Beine tatsächlich gelb machen kann. Gelbe Beine verblassen jedoch im Verlauf eines Legezyklus, da das Gelb tatsächlich herausgezogen wird, um Eigelb zu erzeugen. Alternde Hühner verlieren im Laufe der Jahre ebenfalls an Pigmentierung.

Während weiße und gelbe Beine die Mehrheit der Scheunenstreben betreten, ist Chickendom ein abwechslungsreiches und manchmal seltsames Königreich. Zumindest in Bezug auf „exotische“ Beinfarben trägt dermales Melanin wesentlich zu dieser Vielfalt bei. Dermales Melanin ist durch ein rezessives Gen vorhanden, das als (id +) bekannt ist - das Fehlen von dermalem Melanin ist dominant. Das dunkle Pigment ist für einen Regenbogen von Farbvariationen verantwortlich, von den stahlblauen Schenkeln der Bresse bis zu den Weidenbeinen von Araucana. Es ist jedoch nicht die Ursache für die schwarzen Beine des Silkie. Die Schenkel des Silkie werden durch ein anderes dominantes Gen bestimmt, das Fibromelanose genannt wird.

Die Rasse sagt dir mehr

Während die Beinfarbe nicht sagt, welche Farbe Eier im Nistkasten haben, gibt es einige indirekte Links, wenn man bedenkt, dass der Rassetyp beides bestimmt. Zum Beispiel hat eine Araucana weidengrüne Beine und legt blaue Eier (obwohl die Araucana-ähnlichen Ostereier gemischter Rassen Eier in jeder Farbe legen, nach der sie sich fühlen), während eine Rhode Island Red gelbe Beine hat und braune Eier legt. Über die rassenspezifischen Merkmale hinaus gibt es jedoch keinen übergreifenden Zusammenhang.

Was Tut Eierfarbe bestimmen?

Also, was bringt eine Hühnerrasse dazu, ein weißes Ei und eine andere braun zu legen? Ein altes Sprichwort besagt, dass weiße Eier von weißen Hühnern und braune Eier von braunen Hühnern stammen, aber ich habe ein braunes Livorno, das mit dieser Behauptung Anstoß nehmen würde. Wie oben in diesem Artikel erwähnt, sind alle Hühnereier weiß, wobei braune Eier ihre Farbe durch eine Beschichtung aus Protoporphyrin erhalten, einem Pigment, das aus Blut gewonnen und innerhalb der letzten Stunden vor dem Legen auf die mehr als 7.500 Poren der Eierschale aufgetragen wird . Dreizehn oder mehr Gene kontrollieren nicht nur das Vorhandensein von Protoporphyrin, sondern auch die Menge, die angewendet wird, von der geringen Menge für ein hellbraunes Plymouth Rock-Ei bis zum ausgereiften, kakaofarbenen Maran-Ei. Die Jahreszeit und das Hühneralter beeinflussen auch die Dunkelheit eines Eies. In schweren Saisons werden leichtere Eier erzeugt (es gibt weniger Protoporphyrin zum Malen), während ältere Hühner nur weniger Pigmente produzieren.

Was ist also mit grünen und blauen Eiern?

Hier gebe ich zu, dass meine Aussage, dass alle Eier weiß sind, etwas übertrieben war. Blaue Eier sind in der Tat durch und durch blau (zumindest die Schalen). Es wird angenommen, dass es das Ergebnis eines Retrovirus ist, das irgendwo entlang der Linie ein Gen namens Oocyan inseriert hat. Die Eier bekommen ihren blauen Farbton durch die Aufnahme eines Gallenfarbstoffs während der interuterinen Bildung. Und grüne Eier sind nur blaue Eier mit einer Schicht Protoporphyrin darüber. Aber wirklich, wenn es dieses Retrovirus nicht gäbe, würden Sie sich ein weißes Ei ansehen.

Eierqualität ist farbenblind

Zum Schluss muss ich fragen: Warum interessieren Sie sich so für Eifarbe? Vielleicht war die Abfrage rein wissenschaftlich, aber könnte ich den geringsten Hinweis auf ein Urteil in der Frage erkennen?

Es gibt eine langjährige Fehlinformation, die besagt, dass braune Eier gesünder sind als ihre weißen Gegenstücke, und diese Behauptung sollte ein für alle Mal ins Bett gebracht werden. Gesunde Eier stammen von gesunden Hühnern, unabhängig von der Schalenfarbe. Ein Karton mit „Landeiern“ aus dem Lebensmittelgeschäft ist wohl weniger wünschenswert als Eier aus einer Herde Leghorns, die sich frei bewegen dürfen und Gras, Käfer und eine Ration handgemischten, natürlichen Futters essen. Beinfarben sind sicherlich interessant, aber das Ei ist das, was wirklich zählt.


Schau das Video: Darum war das Ei vor dem Huhn da (Kann 2022).