Interessant

Häufige Hühnerkrankheiten

Häufige Hühnerkrankheiten

Häufige Hühnerkrankheiten - Urban Farm OnlineHäufige HühnerkrankheitenHühnerprobleme können den Hühnerbesitzern Kummer bereiten. Lassen Sie sich von einem Tierarzt darüber informieren, wie Sie Krankheiten in Ihrer Herde vorbeugen können.Hühnerprobleme können den Hühnerbesitzern Kummer bereiten. Lassen Sie sich von einem Tierarzt darüber informieren, wie Sie Krankheiten in Ihrer Herde vorbeugen können.Hühnerprobleme können den Hühnerbesitzern Kummer bereiten. Lassen Sie sich von einem Tierarzt darüber informieren, wie Sie Krankheiten in Ihrer Herde vorbeugen können.Von Jose A. Linares, DVM, und John El-Attrache, PhD

Es ist oft schwierig, Anzeichen einer Krankheit bei Hühnern zu erkennen oder zu unterscheiden. Zum Beispiel beginnen die meisten Atemwegserkrankungen mit einem gewissen Grad an Niesen, aber wenn sie fortschreiten, variieren Tod oder Genesung je nach Krankheit. Noch wichtiger als das Erkennen der Anzeichen einer Krankheit (und wahrscheinlich schwieriger) ist die Fähigkeit, das Auftreten von Krankheiten in Ihrer Hühnerherde zu verhindern.

Das tägliche Kennenlernen der Interaktion Ihrer Hühner ist der Schlüssel zur Beobachtung von Krankheitszeichen. Lesen Sie mehr über diese fünf häufigsten Hühnerkrankheiten, um zu erfahren, wie Sie ein ungesundes Huhn identifizieren können. Wenden Sie sich wie immer an Ihren Tierarzt, wenn Sie feststellen, dass ein Mitglied Ihrer Herde krank ist.


Kokzidiose

Beschreibung

Kokzidiose ist eine Krankheit, die durch den Parasiten Eimeria verursacht wird. Hühner sind anfällig für fünf verschiedene Arten von Eimeria, die alle auf verschiedene Teile des Hühnerdarms abzielen.

Symptome und Ursachen

Kokzidiose ist gekennzeichnet durch Durchfall, Gewichtsverlust und manchmal Tod. Leichte Infektionen führen zu Gewichtsverlust und Pigmentverlust. Schwere Infektionen verursachen blutigen Durchfall und können für Hühner ohne Behandlung tödlich sein.

Kann es sich ausbreiten?

Ja. Kokzidien werden in Form von Oozysten oder winzigen Eiern durch Hühnerkot übertragen. Hühner nehmen diese Eier auf, die den meisten Umweltextremen und Desinfektionsmitteln widerstehen, wenn sie den Boden picken. Die Oozysten bleiben ruhen, bis die Temperatur- und Feuchtigkeitsbedingungen stimmen. Warme und feuchte Bereiche, die reich an Kot sind, sind die Hauptinfektionsquelle. Diese Bedingungen treten am häufigsten bei Tränken und Futterern auf.

Kokzidiose ist häufig ein Problem bei Bodenstiften, die Schmutzböden haben, auf denen sich im Laufe der Zeit Oozysten im Boden ansammeln. Die Exposition gegenüber hohen Oozysten im Laufe der Zeit führt zu schweren Erkrankungen, während die Exposition gegenüber einer geringen bis mäßigen Anzahl von Oozysten im Laufe der Zeit zu Immunität führen kann. Junge Hühner und schlecht gefütterte Hühner sind am anfälligsten.

Verhütung

Verbessern Sie die Entwässerung, drehen Sie das Wasser und wechseln Sie den Oberboden jährlich mit einem Bodenstift. Kokzidiose kann auch mit medizinischem Starter- und Wachstumshühnerfutter verhindert werden.

Behandlung

Behandeln Sie Kokzidiose mit Amprolium- oder Sulfadrogen, die im Trinkwasser verabreicht werden.

Mykoplasmose

Beschreibung

Mykoplasmose ist eine Hühner-Atemwegserkrankung, die durch eine bakterielle Infektion verursacht wird.

Symptome und Ursachen

Die Symptome, die sich nur langsam entwickeln, ähneln einer normalen Atemwegsinfektion: tränende Augen, schmutzige Nasenlöcher, Husten und Niesen. Es verursacht auch eine verminderte Eiproduktion, eine verminderte Fruchtbarkeit und eine verminderte Schlupfbarkeit.

Es gibt verschiedene Arten von Mycoplasma, die Hühner infizieren können, aber die häufigste in kleinen Herden ist Mycoplasma gallisepticum (MG). Die Krankheit kann einen langen Infektionsverlauf haben und zur Ansammlung eines „käsigen“ Materials in den Augenlidern und Nebenhöhlen führen und eine merkliche Schwellung nach außen verursachen.

Kann es sich ausbreiten?

Hühner, die sich von MG erholen, bleiben lebenslang asymptomatische Träger. Daher kann die Einführung scheinbar gesunder Hühner in eine nicht infizierte Herde zu einer Infektionsquelle werden. Infizierte Züchter können die Krankheit über das Ei auf die Küken übertragen.

Verhütung

Kaufen Sie MG-freie Hühner. Ein einfacher und kostengünstiger Bluttest, der von den meisten veterinärdiagnostischen Labors durchgeführt wird, kann eine frühere Exposition gegenüber MG nachweisen.

Behandlung

Kranke Hühner profitieren von weniger Stress, weniger Staub, sauberen Ställen, richtiger Ernährung und Antibiotika-Behandlung. Tylosin- und Tetracyclin-Antibiotika können die Symptome lindern, aber die Infektion nicht beseitigen oder ein Trägerhuhn nicht heilen. Antibiotika werden am besten über Trinkwasser in der auf dem Etikett angegebenen Dosierung verabreicht und nicht länger als sieben Tage angewendet.

Impfstoffe sind erhältlich, aber nur für große Herden von Legehennen geeignet, um die Eiproduktion zu schützen. Die Verwendung von Lebendimpfstoffen wird von den meisten Staaten geregelt und sollte mit Vorsicht angewendet werden.

Geflügelpest (HPAI) und exotische Newcastle-Krankheit (ENDE)

Beschreibung

Obwohl diese hoch ansteckenden Viren in kleinen Herden nicht häufig diagnostiziert werden, können sie sich schnell ausbreiten und bei einer Hühnerherde zu bis zu 100 Prozent tödlich verlaufen.

Symptome und Ursachen

Anzeichen und Symptome sind schwere Depressionen, violette Verfärbungen des Kamms und des Gesichts, Atemstress, rötliche Schenkel und Durchfall. Wenn Ihre Hühnerherde plötzlich stirbt, melden Sie dies sofort Ihrem Tierarzt oder staatlichen Tiergesundheitsbeamten. HPAI und END können so schnell zuschlagen, dass Hühner sterben, bevor sie Symptome entwickeln.

Kann es sich ausbreiten?

Dies sind hoch ansteckende Viren.

Verhütung

Verhindern Sie den Kontakt mit Wild- oder Zugvögeln (Enten und Gänse), verhindern Sie die Einführung neuer Hühner in eine bestehende Herde und halten Sie sich an strenge Biosicherheitspraktiken.

Behandlung

Derzeit gibt es keine wirksame Behandlung für HPAI oder END. Die Ausrottung ist die bevorzugte Kontrollmethode. Infizierte Hühner müssen aus dem Rest der Herde entfernt werden, um die Ausbreitung der Krankheit zu begrenzen. Die Impfung wurde bei weit verbreiteten Ausbrüchen als Kontrollinstrument eingesetzt, aber eine Massenimpfung von Hinterhofherden ist wirtschaftlich nicht praktikabel.

Über die Autoren: Jose A. Linares, DVM, ACPV, ist der ansässige Direktor des Veterinärmedizinischen Diagnoselabors von Texas, Geflügeldiagnoselabor in Gonzales, Texas. John El-Attrache, PhD, ist Assistenzprofessor in der Abteilung für Veterinärpathobiologie am College für Veterinärmedizin der Texas A & M University.Hühnerprobleme, Hühnerkrankheiten, Hühnerkrankheiten, Hühnerbesitzer, HühnergewohnheitenHühner]]>


Schau das Video: E157 Fütterung im Winter, 10 Empfehlungen - HAPPY HUHN - Hühner füttern Kürbis, Möhre, Kohl, Nüsse (Januar 2022).