Information

Hühner & Körpertemperatur: Was Sie wissen müssen

Hühner & Körpertemperatur: Was Sie wissen müssen


We are searching data for your request:

Forums and discussions:
Manuals and reference books:
Data from registers:
Wait the end of the search in all databases.
Upon completion, a link will appear to access the found materials.

FOTO: Shutterstock

Der durchschnittliche Mensch hat eine absolute Körpertemperatur von 98,6 Grad Fahrenheit. Hühner sind unterschiedlich - jeder Vogel hat eine Innentemperatur, die stark variiert. Die normale Temperatur eines Huhns hängt von der Umgebungstemperatur sowie von Faktoren wie Alter, Rasse, Geschlecht, Aktivitätsniveau und Gesundheitszustand des Huhns ab.

Brut- und Bruttemperaturen

Die Temperaturvariabilität eines Huhns beginnt mit dem Zeitpunkt, an dem sich der Embryo im Ei entwickelt. Vor allem aufgrund der Verdunstung von Feuchtigkeit liegt die Temperatur in einem Ei zu Beginn der Inkubation leicht unter der Lufttemperatur des Inkubators von etwa 100 Grad.

In der Mitte der Entwicklung erzeugt der Embryo Stoffwechselwärme, die seine Temperatur auf etwas wärmer als die Lufttemperatur erhöht.

Wenn das Küken schlüpft, beträgt seine Körpertemperatur etwa 103,5 Grad. Während sich die Stoffwechselsysteme des Kükens entwickeln, hat sein Körper nur wenig interne Temperaturkontrolle. Wenn die Umgebungstemperatur zu kalt oder zu warm ist, wird das Küken Stress, schlechtem Wachstum oder sogar dem Tod ausgesetzt sein.

Die allgemeine Regel ist, dass sich Küken in der ersten Woche nach dem Schlüpfen bei einer Bruttemperatur von 90 Grad wohl fühlen.

Wenn die Küken wachsen und ihre Innentemperatur steigt, benötigen sie allmählich weniger Außenwärme, um sich wohl zu fühlen. Die Bruttemperatur sollte um ungefähr 5 Grad pro Woche gesenkt werden, bis die Bruttemperatur der Umgebungstemperatur oder 70 Grad entspricht, je nachdem, was zuerst eintritt.

Beobachten Sie Ihre Küken

Anstatt ein Thermometer zu verwenden, besteht eine praktischere Methode zur Messung der Bruttemperatur darin, die Körpersprache der Küken zu überwachen. Küken, die sich in der Nähe der Wärmequelle drängen und schrill gucken, sind zu kalt. Sie können klebrige Böden entwickeln oder sich gegenseitig stapeln und ersticken.

Küken, die von der Heizung weggedrängt sind und keuchen, sind zu heiß. Wenn die Temperatur so stark ansteigt, dass die Körpertemperatur über 117 Grad steigt, sterben die Küken. Küken, die im Schlaf gleichmäßig unter der Heizung oder im aktiven Zustand im Brutapparat verteilt sind, fühlen sich sehr wohl.

In den ersten Wochen nach dem Schlüpfen steigt die Körpertemperatur eines Kükens allmählich an, bis es stabile 106 Grad erreicht, die Durchschnittstemperatur eines reifen Huhns. Zu diesem Zeitpunkt können die sich entwickelnden Stoffwechselprozesse des Kükens beginnen, seine eigene Temperatur zu regulieren, weshalb die Bruttemperatur allmählich gesenkt werden sollte.

Wie lange wachsende Küken Hilfswärme benötigen, hängt von der Umgebungstemperatur, der Anzahl der Vögel in einem bestimmten Raum und der Wachstumsrate der Rasse ab. Bei warmem Wetter benötigen Küken möglicherweise nur drei Wochen oder sogar weniger Wärme. Bei kaltem Wetter benötigen sie möglicherweise sechs Wochen lang Wärme oder bis sie genug Federn wachsen lassen, um ihre eigene Körpertemperatur zu regulieren. Die Körpersprache ist wiederum der Schlüssel zur Messung des Kükenkomforts.

Kerntemperatur

Die Kerntemperatur oder die tiefe Körpertemperatur eines vollständig gefiederten Huhns liegt normalerweise zwischen 105 und 107 Grad und beträgt unter normalen Umständen durchschnittlich 106 Grad.

Manchmal liegt die Obergrenze bei 109 oder sogar 113 Grad. Der Grund liegt in der im Vergleich zu vor einem Jahrzehnt gestiegenen Wachstumsrate moderner Cornish Cross Broiler.

Ihr täglicher Futterverbrauch hat zugenommen, ebenso wie ihre metabolische Wärmeerzeugung. Infolgedessen sind sie anfälliger für Hitzestress als andere Hühner.

Nehmen Sie das Temp

Wie messen Sie die Temperatur eines Huhns? Sie können ein digitales Thermometer wie Omron 246 verwenden, das etwa einen Zentimeter in die Öffnung des Huhns eingeführt wird, bis das Piepen des Thermometers anzeigt, dass es einen konstanten Messwert erreicht hat. Oder Sie können ein Infrarot-Ohrthermometer wie Braun Thermoscan5 IRT6500 verwenden, das auf der federlosen Gesichtshaut des Huhns platziert ist, jedoch nicht auf dem Kamm oder den Watteln. Die Hauttemperatur des Huhns liegt etwa 3,5 Grad unter seiner Kerntemperatur.

Die Temperatur eines Huhns hilft bei der Diagnose einer Krankheit nur dann, wenn Sie die normale Temperatur des Vogels kennen. Außerdem variiert die Temperatur eines Huhns mit den Umständen. In jedem der folgenden Paare hat das erste Huhn typischerweise eine höhere Kerntemperatur:

  • reifes Huhn - Jungtier
  • aktives Huhn - ruhendes Huhn
  • gut genährtes Huhn - hungriges Huhn
  • Huhn auf dem Boden - Huhn in einem Käfig
  • bei warmem Wetter - bei kaltem Wetter
  • tagsüber - nachts
  • kleine Rasse - große Rasse
  • Hahn - Henne

Die natürlich hohe Körpertemperatur von Hühnern im Allgemeinen ermöglicht es den Vögeln, sich während saisonaler Temperaturänderungen selbst zu regulieren. Wenn die Temperatur sinkt, beschleunigt der Körper eines Huhns den Stoffwechsel, um den Vogel warm und aktiv zu halten. Hühner leiden daher bei kaltem Wetter weniger als bei heißem Wetter und neigen weniger dazu, an kaltem Stress zu sterben, vorausgesetzt, sie verfügen über ausreichende Ernährung und Trinkwasser und ihre Haltung ist weder feucht noch zugig.

Bei warmem Wetter erleichtert eine relativ hohe Körpertemperatur dem Huhn die Abgabe von Körperwärme an die Umgebungsluft. Wenn der Vogel einatmet, ziehen seine Luftsäcke Luft tief in seinen Körper. Durch das Ausatmen wird Körperwärme freigesetzt, jedoch nur, wenn die Umgebungstemperatur unter der Körpertemperatur des Huhns liegt.

Umgebungstemperatur

Der Körper eines Huhns arbeitet bei Umgebungstemperaturen zwischen 70 und 75 Grad normalerweise am effizientesten - das heißt, es benötigt wenig Energie zur Temperaturregulierung. Dieser Temperaturbereich ist optimal für eine gute Gesundheit, aktive Nahrungssuche und gesunden Schlaf.

Bei Temperaturen über 15 Grad über und unter diesem Bereich bleibt ein Huhn durch Verhaltensänderungen komfortabel. Dies ermöglicht es dem Huhn immer noch, eine angenehme Körpertemperatur aufrechtzuerhalten, ohne viel Energie zu verbrauchen.

Hühner, die eher kühl sind, fressen mehr, kräuseln ihre Federn, um warme Luft einzufangen, und drängen sich zusammen, um Wärme zu bekommen. Hühner, die auf der warmen Seite sind, fressen weniger, heben ihre Flügel und bewegen sich voneinander weg, um den Luftstrom zu verbessern.

Ein voll gefiedertes Huhn profitiert von Temperaturschwankungen von bis zu 15 Grad auf beiden Seiten des Optimums, da die Änderungen dem Körper des Vogels helfen, sich an saisonale Temperaturänderungen zu gewöhnen.

Vermeiden Sie Extreme

Extreme Temperaturen führen jedoch zu Kältestress oder Hitzestress, da ein Huhn Energie benötigt, die sonst zur Erhaltung von Gesundheit und Produktivität beiträgt. Ein kalt gestresstes Huhn bedeckt seine Beine und zittert. Hühner hören auf zu legen.

Wenn die Kerntemperatur des Huhns unter 73 Grad fällt - was passieren kann, wenn die Umgebungstemperatur um 25 Grad schwankt -, wird das Huhn wahrscheinlich sterben.

Da die Kerntemperatur eines Huhns bereits hoch ist, ist Hitzestress schwieriger zu bewältigen als Kältestress. Ein hitzestressiertes Huhn trinkt mehr - was zu lockerem, wässrigem Kot führt - keucht und vibriert seine Halsmuskeln (als „Gular Flatter“ bezeichnet), um die Verdunstung warmer Körperfeuchtigkeit zu erhöhen.

Ein Huhn, das seine Kerntemperatur nicht unter etwa 115 Grad halten kann, könnte sterben. Ein reifes Huhn, das sich an warme Temperaturen gewöhnt hat, keucht weniger leicht und stirbt weniger wahrscheinlich bei einer möglicherweise tödlichen Temperatur.

Die Wahrscheinlichkeit, dass ein Huhn an Hitzestress stirbt, hängt von vielen anderen Faktoren ab, einschließlich dem Alter und der Größe des Vogels, wie schnell die Lufttemperatur steigt, wie hoch sie steigt, wie lange das Wetter heiß bleibt und wie feucht die Luft ist.

Zu den Faktoren, die Hühnern helfen, einen heißen Zeitraum zu überleben, gehören die Fähigkeit der Vögel, aus der Sonne herauszukommen, die Luftzirkulation (wenn keine Brise, dann von einem Ventilator) und der Zugang zu viel kühlem Trinkwasser.

Helfen Sie Hühnern, cool zu bleiben

Ein Huhn hat keine Schweißdrüsen und nutzt andere Methoden, um kühl zu bleiben. Hühner aus heißen Klimazonen wie Leghorns und anderen mediterranen Rassen sowie die aus Ägypten stammenden Fayoumi haben große Kämme und Watteln, durch die die Durchblutung bei heißem Wetter zunimmt, um die Körperwärme abzuleiten.

Da Federn Wärme in der Nähe des Körpers speichern, besteht eine weitere Anpassung an das warme Klima in spärlichen Körperfedern und keinen Federn an Beinen und Füßen.

Locker gefiederte Rassen wie Orpingtons und stark gefiederte Rassen wie die Asiaten (Brahma, Cochin, Langshan) und Amerikaner (Plymouth Rock, New Hampshire, Rhode Island Red) leiden bei heißem Wetter mehr als die leicht gefiederten Rassen.

Hühner jeder Rasse, die legen, leiden mehr als diejenigen, die nicht legen.

Bleib cool!

Wenn die Umgebungstemperatur 104 Grad Fahrenheit oder mehr erreicht, können die meisten Hühner nicht schnell genug überschüssige Wärme verlieren, um eine angenehme Körpertemperatur aufrechtzuerhalten. Die folgenden Vorsichtsmaßnahmen minimieren den Hitzestress, indem sie Hühnern helfen, sich bei heißem Wetter abzukühlen.

  • Wenn der Wasserverbrauch steigt, erhöhen Sie die Anzahl der Tränken.
  • Füllen Sie die Tränken häufig mit kaltem Wasser oder fügen Sie Eis hinzu.
  • Halten Sie das Wasser kühl, indem Sie die Trinker in den Schatten stellen.
  • Fügen Sie dem Wasser Elektrolyte hinzu, um die durch die Hitze erschöpften zu ersetzen.
  • Vermeiden Sie es, das Wasser anderweitig zu behandeln. Vögel, die den Geschmack nicht mögen, trinken weniger.
  • Halten Sie die Rationen frisch, indem Sie Futtermittel häufiger und in kleineren Mengen kaufen.
  • Verteilen Sie die Futtertröge so, dass kein Huhn weit reisen muss, um zu essen.
  • Schalten Sie die Coop-Lichter vor und nach der Dämmerung für eine Weile ein, um das Essen in den kühleren Stunden zu fördern.
  • Öffnen Sie Fenster und Türen oder installieren Sie einen Deckenventilator, um die Luftzirkulation zu erhöhen.
  • Reduzieren Sie das Gedränge, indem Sie einige Vögel bewegen oder ihr Gehäuse erweitern.
  • Beschränken Sie Hühner nicht darauf, Nester oder Käfige im Sonnenlicht oder bei schlechter Belüftung zu fangen.
  • Stellen Sie schattige Bereiche bereit, in denen sich Hühner ausruhen können. Verwenden Sie gegebenenfalls eine Plane oder Markise.
  • Füllen Sie ein Planschbecken mit kaltem Wasser, damit die Hühner darin stehen können.
  • Bei niedriger Luftfeuchtigkeit mehrmals täglich das Dach und die Außenwände abspritzen.
  • Erwachsene Vögel leicht beschlagen. (Besprühen Sie Küken jedoch niemals, da sie zu leicht abkühlen.)
  • Isolieren Sie das Dach, um die Strahlungswärme der Sonne zu reduzieren.
  • Stören Sie Ihre Hühner nicht während der Hitze des Tages.

Diese Geschichte erschien ursprünglich in der Juli / August 2018 Ausgabe von Hühner Zeitschrift.


Schau das Video: Vogelgrippe: Wie gefährlich ist H5N8? Faszination Wissen. Doku. BR (Kann 2022).