Sammlungen

Alpakas und Lamas: Was sie sind und warum Sie sie behalten sollten

Alpakas und Lamas: Was sie sind und warum Sie sie behalten sollten

FOTO: iStock / Thinkstock

Wenn es um unsere bevorzugten Arten von nicht-traditionellem Vieh geht, sind mein Bruder und ich zweierlei Meinung: Dan findet Emus großartig (und er liebt das Aussehen dieser erstaunlichen grünen Eier), während ich eine Vorliebe für Kamele habe. Natürlich sind Kamele hier in Nordamerika nicht gerade verbreitet, aber wenn Sie nach einer nicht-traditionellen Faserquelle, einem einzigartigen Packtier, einem Tierpfleger oder sogar einem ungewöhnlichen Begleittier suchen, sind zwei Mitglieder der Kamelidenfamilie - Alpakas und Lamas - könnte genau das Richtige für Sie sein.

Alpakas und Lamas gehören zur Familie der Camelidae, zu der auch Zwei-Zehen-Tiere (ohne Hufe) gehören, wie klassische Einhöcker-Wüstenkamele und seltenere Zwei-Buckel-Baktrische Kamele. Alpakas und Lamas stammen aus Südamerika und wurden von präkolumbianischen Kulturen domestiziert und dort seit Tausenden von Jahren aufgezogen. Tatsächlich werden sie dort heute noch verwendet. Lamas wurden um 1900 in die Vereinigten Staaten eingeführt, aber Alpakas wurden aufgrund von Einfuhrbeschränkungen erst 1984 importiert.


Die beiden unterscheiden

Wenn Sie neu in Kameliden sind, fragen Sie sich wahrscheinlich, was die Unterschiede zwischen Alpakas und Lamas sind. Sie sind in der Tat zwei verschiedene Arten, und es gibt einige Variationen zwischen ihnen.

  • Größe: Lamas sind deutlich größer als Alpakas, manchmal als doppelt so groß beschrieben. Ein erwachsenes Alpaka wiegt normalerweise zwischen 100 und 200 Pfund, während erwachsene Lamas reife Gewichte von 300 bis 400 Pfund erreichen können, wobei einige mehr als 500 Pfund erreichen. In Bezug auf die Höhe sind Alpakas etwa einen Fuß kürzer als Lamas: Lamas messen 48 Zoll an der Schulter, während Alpakas bei 36 Zoll kommen.
  • Ohren: Dies ist einer der charakteristischen Unterschiede: Lamas sind für ihre charakteristischen bananenförmigen Ohren bekannt, während Alpakas kurze, gerade Ohren haben.
  • Körperform: Alpakas haben leicht abfallende Rücken mit Schwänzen, die an schrägen Hinterhand anliegen, während Lamas gerade Rücken mit hoch angesetzten Schwänzen haben.
  • Gesichtsbehaarung: Alpakas haben pelzige Gesichter, aber Lamas besitzen nur eine geringe Menge an Gesichtshaaren.
  • Fellart: Lamas haben eine Doppelschicht mit einer groben Außenschicht, während Alpakas für ihr weiches Vlies bekannt sind.

Ähnlichkeiten zwischen Alpakas und Lamas

Als Kameliden haben Alpakas und Lamas einige gemeinsame Merkmale.

  • Feinschmecker: Beide sind Pflanzenfresser und bevorzugen hauptsächlich Gras oder Heu.
  • Geburt: Die Tragzeit für beide Arten beträgt ungefähr 11½ Monate, und Babys werden als Crias bezeichnet. Lama Crias wiegen normalerweise 20 bis 30 Pfund bei der Geburt, während Alpaka Crias im Allgemeinen zwischen 15 und 18 Pfund wiegen.
  • Spuckgewohnheit: Beide werden während eines Streits auf andere Kamelide „spucken“ oder einfach nur Ekel über etwas zeigen. "Alle Mitglieder der Kamelfamilie verwenden Spucken als Mittel zur negativen Kommunikation", sagt Bonnie Potter, Präsidentin der Alpaca Owners Association. „Alpakas können in der Nähe von Nahrungsmitteln besitzergreifend werden und somit auf andere Alpakas spucken, die während der Fütterung zu nahe kommen. Sie spucken gelegentlich auf Menschen, aber normalerweise ärgern wir uns gegenseitig über das Kreuzfeuer zwischen Alpakas. “ Obwohl es zugegebenermaßen keine angenehme Eigenschaft ist, ist das Spucken normalerweise nicht so problematisch, wie manche Leute erwarten.
  • Ballaststoff: Beide sind Faserproduzenten, aber Alpakas produzieren jährlich mehr verwendbare Fasern als Lamas.
  • Lebensdauer: Beide Arten leben im Bereich von 15 bis 25 Jahren, obwohl Lamas eine etwas längere Lebensdauer von bis zu 30 Jahren haben können.

Mäntel in vielen Farben

Zum Glück für Fleece-Enthusiasten überall gibt es Lamas und Alpakas in einer Vielzahl von Farben, darunter feste, gefleckte und zweifarbige Sorten. Die Alpaca Owners Association erkennt 16 offizielle Farben in ihrem Register an, darunter Weiß, Beige, Lorbeerschwarz, Echtschwarz, drei Kitzfarben, drei Brauntöne, drei Silbergrau- und drei Roségrautöne.

Das International Lama Registry ist eine gemeinnützige Organisation, die ein offizielles genealogisches Registersystem und Forschungsdienste für Besitzer von Unterarten der Gattung unterhält Lama, die das Lama enthält (Lama Glama), Guanaco (Lama Guanicoe), vicuna (Lama Vicugna) und Kreuzungen. Es erkennt 15 Lamafarben: Weiß, Creme und Schwarz sowie verdünnte, mittlere und intensive Braun-, Rot-, Graubraun- und Grautöne. Zusätzlich erkennt die AOA vier Beinfarbmuster, 12 Kopf- und Halsfarbmuster und 20 Körperfarbmuster.

Häufige Kamelidverwendungen

Kamelide sind keine Zierwesen, sondern überraschend vielseitig und in vielerlei Hinsicht nützlich. In einigen Ländern werden sie sogar als Fleischquelle verwendet, in den USA jedoch hauptsächlich für Ballaststoffe oder als Lasttiere, Tierpfleger und Haustiere.

Faserquelle

Lamas und Alpakas werden beide für die Faserherstellung verwendet, aber das Alpaka ist der wahre Champion in diesem Bereich. Es ist eigentlich ihre Hauptverwendung und es ist leicht zu verstehen, warum. Alpakas haben ein unglaublich weiches Fleece, das für seine Stärke sehr geschätzt wird und dennoch überraschend leicht ist. Es ist auch langlebig und sehr warm und viele Leute behaupten, es sei wärmer als Schafwolle.

Alpaka-Fasern sind hypoallergen, da sie kein Lanolin enthalten. Dies bedeutet jedoch auch, dass sie nicht wasserabweisend sind. Alpaka-Vliese wurden verwendet, um die Könige präkolumbianischer Gesellschaften zu kleiden, und es ist keine Überraschung, dass die Faser noch heute geschätzt wird. Außerdem ist Alpaka-Faser im Gegensatz zu einigen anderen faserproduzierenden Tieren in einer erstaunlichen Auswahl an Farben erhältlich. Auf Wunsch kann es auch gefärbt werden.

"Alpaka-Fasern sind aufgrund ihrer einzigartigen Eigenschaften ziemlich einfach zu vermarkten", sagt Potter. „Es ist weich, leicht, wärmer als Wolle, knitter- und geruchsneutral und leitet Feuchtigkeit ab. Im Gegensatz zu Wolle ist Alpaka lanolinfrei und kann ohne aggressive Chemikalien gereinigt und verarbeitet werden. Der Mangel an Lanolin minimiert die Wahrscheinlichkeit allergischer Reaktionen auf diejenigen, die empfindlich auf Wolle reagieren. “

Es gibt zwei Arten von Alpakas: das beliebte Huacaya und das weniger verbreitete Suri. Huacayas haben sehr feine Fasern, die im Aussehen Schafen ähneln, während die Suri ein interessantes langes Fell haben, das lange, sich drehende Schnüre bildet.

Trotz ihrer Doppelschicht produzieren Lamas weit weniger Ballaststoffe als Alpakas und sind im Allgemeinen von geringerer Qualität. Dies liegt daran, dass Alpakas speziell für die Faserherstellung gezüchtet wurden, während Lamas für andere Zwecke gezüchtet wurden. Die Faserproduktion ist jedoch noch eine weitere brauchbare Verwendung für das Lama. In beiden Fällen werden Vliese einmal im Jahr geschoren.

"Ich glaube, dass der Fasermarkt die Zukunft der Lamaindustrie ist", sagt Debi Garvin, die im Board of Directors des International Lama Registry tätig ist. „Wir haben jetzt eine landesweite Lama-Faser-Genossenschaft, die 100-prozentige Lama-Produkte vermarktet. Obwohl Alpaka leicht erhältlich ist, ist hochwertige Lamafaser ein schwerer Fund. “

Garvin schlägt vor, dass Kleinbauern ihre Produkte verarbeiten lassen oder sie lokal auf Fasermessen vermarkten. "Der Schlüssel ist die Entwicklung eines Nischenmarktes", fügt sie hinzu.

Die Faser von Alpakas und Lamas gilt in der Liga von Kaschmir und Angora als Luxusfaser. Vliesausstellungen finden häufig in Verbindung mit Lama- oder Alpakaausstellungen statt, und die Vliese werden anhand einer Vielzahl von Kriterien beurteilt, die je nach Art und Rasse des Vlieses variieren. Im Allgemeinen umfassen einige der Hauptkriterien Dichte, Glanz, Feinheit, Gleichmäßigkeit und Sauberkeit.

Lasttier

Obwohl sie noch nie die Popularität von Ochsen oder Pferden erreicht haben, werden Lamas seit Tausenden von Jahren als Lasttiere gezüchtet und aufgezogen, um ihren Besitzern zu helfen, Lasten durch die Anden in Südamerika zu transportieren. Heute haben viele Wochenendabenteurer, Rucksacktouristen und Camper den Spaß eines Rudellamas entdeckt.

Ein gutes Rudel-Lama ist leicht zu trainieren, ruhig und entspannt auf dem Weg und gerne in gemächlichem Tempo zu wandern. Ein erwachsenes Lama in gutem Zustand, das für das Packen richtig trainiert wurde, kann ungefähr 25 bis 30 Prozent seines Körpergewichts oder ungefähr 100 Pfund tragen. Das kleinere Alpaka ist nicht wirklich für schwere Lasten geeignet.

Viehzüchter

Alpakas sind Herdentiere, die die Kameradschaft mehrerer Alpakas genießen und benötigen, und diese Kameradschaft ist wichtig für ihre Gesundheit und ihr Glück. Lamas sind jedoch unabhängiger, so dass ein Bauer, der nur ein oder zwei Tiere besitzen möchte, mit einem Lama besser umgehen kann. Ein Vorteil dieser unabhängigen Persönlichkeit ist, dass Lamas ausgezeichnete Wächter für andere kleinere Tiere sein können.

Viele Tierarten akzeptieren eine Lama-Wache und passen sich manchmal schneller an ein Lama an als beispielsweise ein Wachhund. Ebenso werden viele Wachlamas sozial an ihre Herde gebunden, insbesondere wenn es sich um ein einzelnes Lama handelt. Dies ist also eine wünschenswerte, für beide Seiten vorteilhafte Beziehung.

Lamas zeichnen sich dadurch aus, dass sie Eckzähne davon abhalten, das Vieh zu belästigen. Abhängig von der Persönlichkeit des Lamas kann es versuchen, den Eindringling zu bedrohen, indem es sich ihm nähert, oder es kann die Tiere, die es schützt, von dem Gebiet wegführen. Während Lamas treten können, können sie nicht wirklich als Angriffstier angesehen werden, sondern eher als Mahnwache oder Warnsystem, das bei Anzeichen einer möglichen Gefahr zuverlässig Alarm schlägt. Der Alarmton ist laut und hornartig, aber auch vorsichtige Lamas können summen oder klicken.

Sie können einen Wallach oder eine erwachsene Frau als Schutztier verwenden. Wallach Männchen waren in der Vergangenheit häufiger, aber jede Option ist realisierbar. Während Sie wahrscheinlich ein einzelnes Alpaka als Schutztier verwenden könnten, ist es nicht so häufig wie die Verwendung von Lamas.

Gesellschaft

Vergessen Sie nicht den einfachen Genusswert dieser Tiere! Alpakas und Lamas sind interessante, oft liebevolle und manchmal amüsante Tiere, die ihren Besitzern täglich viel Freude bereiten.

Dünger

Lama-Dünger ist einer der besten für Ihre Gärten. "Es verbrennt die Pflanzen nicht und kann direkt in Blumenbeeten verwendet werden", sagt Garvin.

Kamelidpflege

Raum & Obdach

Alpakas und Lamas benötigen nicht unbedingt viel Land. Ein Hektar oder so - mit angemessenem Schutz - kann ungefähr vier Lamas und ungefähr acht Alpakas tragen. Während kalte Temperaturen im Allgemeinen kein Problem darstellen, eignen sich Kamelide bei übermäßig windigen oder nassen Bedingungen nicht besonders gut. Daher ist es wichtig, einen Platz zu haben, an dem sie bei schlechtem Wetter trocken bleiben können.

Kamelide brauchen auch einen schattigen Platz für heiße Sommertage. Shelter muss nicht aufwendig sein, obwohl es existieren muss. Viele Landwirte nutzen dreiseitige Tierheime für ihre Tiere, obwohl eine größere Scheune mit Ständen und einem Flur zum Arbeiten sicherlich hilfreich sein wird.

"Denken Sie an die heimische Umgebung dieser Tiere", sagt Garvin. „Obwohl [Lamas] vielleicht eine der am einfachsten zu züchtenden Tierarten sind, brauchen sie Platz für Lamas und viel Platz zum Weiden, um den Parasitenbefall gering zu halten. Lamas mögen es nicht, eingesperrt zu sein und gehen nur dann in ein Tierheim, wenn das Wetter wirklich schlecht oder heiß ist. Offensichtlich ist in den meisten Teilen der Vereinigten Staaten der Schutz vor der Hitze wahrscheinlich wichtiger als vor der Kälte, und diese Tiere können sehr leicht Hitzestress ausüben. Viel Schatten ist wichtig, und wenn Sie einen „Watteich“ haben, in den sie eindringen und nass werden können, hilft das auch. “

Futter

Als Pflanzenfresser besteht die Ernährung eines Alpakas oder Lamas hauptsächlich aus Gras oder Heu, obwohl konzentrierte Futtermittel häufig in Verbindung mit einer grasbasierten Ernährung verwendet werden. Hochwertiges Grasheu ist der Luzerne vorzuziehen, die zu reich ist, um Alpakas und Lamas nur in geringen Mengen zugeführt zu werden.

Mineralstoffzusätze sind auch wichtig, insbesondere für stillende Frauen. Wie bei allen Nutztieren ist eine stetige Versorgung mit frischem, sauberem Wasser unbedingt erforderlich. Die genaue Ernährung Ihres Kamelids kann je nach den individuellen Umständen, einschließlich Ihres Standorts, variieren und sollte auf Ihre Region zugeschnitten sein.

Impfungen

Die Immunisierung eines Kamelids ist wichtig, aber leider wurden aufgrund der relativ kleinen Populationen dieser Tiere keine kamelidspezifischen Impfungen entwickelt. Stattdessen werden Impfstoffe für andere Großviehbestände als beste Option verwendet und sind zwar scheinbar wirksam, wurden jedoch bei Alpakas oder Lamas nicht vollständig untersucht. Arbeiten Sie mit Ihrem örtlichen Tierarzt zusammen, um die richtigen Impfstoffe auszuwählen. Einige Impfstoffmöglichkeiten umfassen Tetanus, Clostridium perfringens Typen C und D und Tollwut.

Interne Parasitenbekämpfung

Es gibt keinen allgemein idealen Plan zur Bekämpfung der inneren Parasiten in Lamas und Alpakas, aber die meisten Landwirte verwenden eine Kombination aus mehreren Entwurmungsprodukten zusammen mit Kotuntersuchungen und allgemeiner Weidehygiene. Alpakas sind hier hilfreich, da sie von Natur aus dazu neigen, kommunale Misthaufen zu verwenden, um Parasiten niedrig zu halten.

Wie bei Impfungen ist es am besten, sich von einem Tierarzt beraten zu lassen, um ein Parasitenbekämpfungsprogramm zu entwickeln, das für Ihren Betrieb und Ihre Situation spezifisch ist und verhindert, dass Sie mit einem nicht idealen Entwurmungsprogramm mehr Schaden als Nutzen anrichten.

Zehennagelschneiden

Bei Alpakas und Lamas müssen die Zehennägel an jedem Fuß mehrmals im Jahr gekürzt werden. Die angemessene Häufigkeit des Trimmens ist sehr unterschiedlich und hängt davon ab, wie viel Bewegung das Tier bekommt und auf welchen Oberflächen es läuft. Härtere Oberflächen nutzen die Zehennägel auf natürliche Weise schneller ab und lassen mehr Zeit zwischen den Schnitten und umgekehrt. Astscheren sind beliebte Werkzeuge zum Trimmen, und für harte Zehennägel ist eine Hufzange eine gute Wahl.

Wenn Sie Lust haben, Dinge zu kürzen, sollten Sie sich bei Ihrem Tierarzt erkundigen, ob die Zähne Ihres Kamelids gekürzt werden müssen. Während dies ein Verfahren ist, das Sie wahrscheinlich selbst durchführen können, wenn Sie Erfahrung haben, sollten Sie zuerst die Ratschläge und Empfehlungen eines Tierarztes einholen.

Könnte es in Ihrer Zukunft ein Kamelid geben? Potter liebt es, Alpakas zu züchten, weil sie umweltfreundlich, neugierig, sicher und angenehm sind und weiches, luxuriöses Fleece produzieren, das zu Garn, Kleidung, Decken, Teppichen und anderen Produkten verarbeitet werden kann.

"Lamas sind eine wunderbare exotische Tierrasse [und] sind in der heutigen Wirtschaft erschwinglich", sagt Garvin. „Aufgrund ihrer majestätischen Natur und königlichen Persönlichkeit vermitteln sie jedem in ihrer Umgebung ein Gefühl der Ruhe. Es gibt wahrscheinlich kein besseres und vielseitigeres Tier auf einer kleinen Fläche. “

Und was mag man daran nicht?

Samantha Johnson hat diesen Artikel gemeinsam mit ihrem Bruder Daniel Johnson geschrieben. Sie haben an mehreren Büchern mitgearbeitet, darunter Wie man Hühnerställe baut (2015).

Dieser Artikel wurde ursprünglich in der Juli / August 2016-Ausgabe von veröffentlicht Hobbyfarmen.


Schau das Video: Alpaka Fantasy: gesunde Ernährung für Alpakas (Januar 2022).