Interessant

5 Naturkatastrophen und wie Sie Ihren Garten retten können

5 Naturkatastrophen und wie Sie Ihren Garten retten können


We are searching data for your request:

Forums and discussions:
Manuals and reference books:
Data from registers:
Wait the end of the search in all databases.
Upon completion, a link will appear to access the found materials.

FOTO: Tom Gill / Flickr

Ungefähr die Hälfte der Menschen in den USA lebt in einem Umkreis von 60 Meilen um die Küste und ist anfällig für Stürme, Überschwemmungen und andere Naturkatastrophen, was zu einer unermesslichen Zerstörung von Leben und Eigentum führt. Gemüsegärten mit ihren zarten Einjährigen können besonders sturmgefährdet sein. Obwohl Gärtner nicht alle Schäden verhindern können, gibt es Maßnahmen, die jeder Gärtner ergreifen kann, um den Schaden zu minimieren.

1. Hurrikane und starke Winde

Die Hurrikansaison findet zwischen dem 1. Juni und dem 30. November statt, obwohl einige außerhalb dieses Zeitraums aufgetreten sind. Seit 1851 haben etwa 250 Atlantikstürme mit Windgeschwindigkeiten von mehr als 120 km / h entweder die Atlantik- oder die Golfküste getroffen, was zu unschätzbaren Kosten für Schäden geführt hat. Fünf Stürme haben die Kategorie 5 erreicht, die Stürmen mit anhaltenden Winden von mehr als 250 km / h vorbehalten ist.

Gemüse, Obst- und Nussbäume sowie Obstreben sind einige der ersten Opfer von Hurrikanen. Wind mit einer durchschnittlichen Geschwindigkeit von 100 Meilen pro Stunde kann Pflanzen zerkleinern und entwurzeln. Begleitender Regen kann Blätter und Stängel zerreißen. Salzwasser, das aus tobenden Meeren gepeitscht und in die Gewitterwolken getragen wird, kann im Boden verweilen und Pflanzen töten, nachdem der Sturm vorbei ist. Überschwemmungen können dazu führen, dass Obst und Gemüse mit schädlichen Bakterien kontaminiert werden und somit nicht mehr für den menschlichen Verzehr geeignet sind.

Moderne Wettervorhersagen ermöglichen es Gärtnern jedoch, einen Teil des Gartens zu schützen und zu retten. Hier sind einige Möglichkeiten, wie Sie Ihren Garten vor Hurrikanschäden schützen können:

  1. Bewegen Sie alle Gegenstände, die bei starkem Wind zu einem Projektil werden können, hinein. Dies umfasst alle Töpfe, Vogelhäuschen und Gartengeräte.
  2. Ernten Sie alles Obst und Gemüse, das Sie können. Grüne Tomaten mit einem Hauch von Rouge reifen in Innenräumen und grüne Tomaten ohne Rouge können zu gebratenen grünen Tomaten oder Relish verarbeitet werden.
  3. Setzen Sie Tomaten und andere größere Pflanzen ein und treiben Sie die Pfähle tief (mindestens 1 Fuß) in den Boden. Denken Sie daran, dass bei Windgeschwindigkeiten von 250 km / h alles, was sich löst, zu einem Projektil wird und schwere Schäden und Verletzungen verursachen kann.
  4. Untersuchen Sie Obstbäume, insbesondere die Wurzelballen. Wenn Sie feststellen, dass sich der Wurzelballen möglicherweise löst (wie dies manchmal bei neu gepflanzten Bäumen der Fall ist), stecken Sie den Baum mit Abspanndrähten ab.
  5. Wenn der Sturm vorbei ist und es sicher ist, hinauszugehen, inspizieren Sie Ihre Pflanzen. Suchen Sie nach gebrochenen Stielen und Zweigen. Schneiden Sie die beschädigten Teile mit scharfen, sterilisierten Scheren oder Scheren sauber von der Pflanze ab. (Alkohol oder Bleichmittel eignen sich gut zur Sterilisation.) Legen Sie die geschnittenen Reste in den Komposthaufen. Es wird wahrscheinlich auch zerkleinerte Blätter geben. Schneiden Sie die am meisten beschädigten Pflanzen ab und werfen Sie sie in den Kompost. Da Pflanzen jedoch Blätter zur Photosynthese benötigen, schneiden Sie keine Blätter, die nur Löcher aufweisen oder nur teilweise beschädigt sind.
  6. Denken Sie daran, dass sich wahrscheinlich viel Salz im Boden um Ihre Pflanzen befindet. Obwohl einige Obst- und Gemüsesorten salztolerant sind, ist es am besten, den Boden gut mit frischem Wasser zu spülen.

2. Überschwemmung

Überschwemmungen können chemische Kontaminationen und krankheitsverursachende Organismen hinterlassen, die das größte Risiko für Gärtner darstellen. Es kann auch Bodenerosion, unerwünschte Schlickablagerungen und Schäden an Pflanzen verursachen. Überschwemmungen bringen Abfall. Abwasser; tierischer Kot; Kontamination durch tierische Leichen; lebende Organismen wie E coliparasitäre Würmer und anorganische Verbindungen; Schwermetalle wie Erdölprodukte, Insektizide und Herbizide können alle von Hochwasser befördert werden.

  1. Gärtner sollten durch Hochwasser kontaminiertes Gemüse als verloren betrachten. Essen, kochen, können, konservieren oder einfrieren Sie diese Produkte nicht. Pflanzen herausziehen und wegwerfen. Kompostieren Sie sie nicht. Auf der anderen Seite sollten Früchte von Bäumen und anderen Stauden in der folgenden Saison sicher gegessen werden können.
  2. Tragen Sie Handschuhe und Stiefel, wenn Sie in einem überfluteten Gartenbereich arbeiten. Desinfizieren Sie diese Artikel sowie Gartengeräte. Verwenden Sie zur Desinfektion die bewährte Lösung „Ein Teil Bleichmittel, neun Teile Wasser“. Waschen Sie Ihre Hände und alle anderen Bereiche, die in direkten Kontakt mit überfluteten Bereichen gekommen sind.
  3. Wenn das Hochwasser zurückgeht, entfernen und ersetzen Sie den gesamten Boden im Garten. Wenn Sie Ihren Garten zunächst in Hochbeeten aufstellen, wird dieser Vorgang erheblich vereinfacht.
  4. Es ist auch am besten, Ihren Komposthaufen loszuwerden. Wenn ein Komposthaufen nicht sehr groß ist (wie ein Schwad), wird er nicht heiß genug, um alle Krankheitserreger abzutöten, die nach einer Überschwemmung wahrscheinlich im Kompost vorhanden sind. Selbst wenn alle Krankheitserreger eliminiert werden, stellen anorganische Verbindungen immer noch ein erhebliches Risiko dar.

3. Tornados

Leider kann ein Gärtner kaum etwas tun, um Pflanzen zu retten, wenn mehr als 200 Meilen pro Stunde Wind auf Sie zukommen. In der Tat sollte es angesichts eines Tornados das Wichtigste sein, in einen Sturmkeller oder an einen anderen Ort der Sicherheit zu gelangen.

Ob Ihr Garten von einem Tornado übersehen wird oder nicht, ist eine Frage des Zufalls. Wenn es Ihren Garten trifft, können Sie jederzeit neu pflanzen, wenn es früh genug in der Saison ist.

Minimieren Sie für diejenigen, die in von Tornados betroffenen Gebieten leben, die Anzahl der Töpfe und anderen Gartengegenstände, die bei einem Tornado zu Raketen werden können, und bewahren Sie die Werkzeuge sicher in Innenräumen auf.

4. Hagelstürme

Hagel kann Pflanzen buchstäblich zerreißen.

Viele Gärtner verwenden Reihenabdeckungen über ihren Pflanzen, die von Reifen getragen werden, die ein Zelt bilden. Eine Reihenabdeckung bietet zwar keinen hundertprozentigen Schutz vor Hagel, kann jedoch den Schaden minimieren. Reihenabdeckungen schützen Pflanzen auch vor Frost- und Frostschäden und sind eine organische Barriere gegen Insektenschädlinge. Hagel ist jedoch häufig ein Vorläufer eines Tornados. Berücksichtigen Sie dies in tornadoanfälligen Gebieten, wenn Sie Gartenstrukturen jeglicher Art errichten.

5. Erdbeben

Nach einem Erdbeben scheinen Gemüsegärten das Letzte zu sein, was einem Menschen in den Sinn kommt. Die Bürger sind mehr besorgt darüber, durch zusammengebrochene Infrastruktur-, Gesundheits- und Sicherheitsfragen zu navigieren und für einen sofortigen Lebensmittel- und Wasserbedarf zu sorgen.

Gärten werden nach einem Erdbeben eher vernachlässigt, genau dann, wenn sie wichtiger werden sollten. Wenn die Infrastruktur ausfällt und die Rettung nicht früh genug eintrifft, ist der Gemüsegarten möglicherweise die einzige Quelle für sichere und nahrhafte Lebensmittel. Selbst nach Wiederherstellung der Infrastruktur und Verfügbarkeit von Nahrungsmitteln ist es möglicherweise schwierig, frische Produkte zu beschaffen. Ein gesunder Garten, der mit guten biologischen Praktiken gepflegt wird, kann nach einem Erdbeben von großer Bedeutung sein.

Um die Stabilität Ihres Gartens zu gewährleisten, bauen Sie Hochbeete in erdbebengefährdeten Gebieten. Besser noch, wachsen Sie einen Teil Ihres Gartens in Behältern. Container können von Überkopfgefahren, überflutungsgefährdeten Bereichen oder näher an Wasserquellen entfernt werden. Sie können im Evakuierungsfall auch mitgenommen werden

Erste Hilfe pflanzen

Wenden Sie nach jedem Wetterereignis außer Überschwemmungen Erste Hilfe im Garten an.

  • Beschnittene Stängel und Pflanzen, die irreparabel beschädigt wurden, abschneiden und kompostieren.
  • Da Pflanzen ihre Blätter benötigen, um Nahrung zu produzieren, lassen Sie leicht beschädigte Blätter auf rettbaren Pflanzen. Sie können sie später jederzeit entfernen.
  • Fügen Sie eine gute Bodenmischung zu Bereichen hinzu, in denen Erosion aufgetreten ist.
  • Starke Regenfälle lösen Nährstoffe aus dem Boden. Füllen Sie diese Nährstoffe mit organischem Kompost und einem langsam freisetzenden organischen Dünger auf. Arbeite sie in den Boden.
  • Wenn Sie einen Hochbeetgarten haben, reparieren Sie alle Schäden an den Seiten.
  • Wenn es in der Saison noch früh genug ist, pflanzen Sie alles zerstörte Gemüse neu ein.

Tags Kompost, Überschwemmung, Gärtner, Listen, Hochbeetgarten, Tornados, Gemüse


Schau das Video: Können diese 5 Dinge dein Leben retten? (Kann 2022).