Information

4 Möglichkeiten, japanische Käfer zu verhindern

4 Möglichkeiten, japanische Käfer zu verhindern


We are searching data for your request:

Forums and discussions:
Manuals and reference books:
Data from registers:
Wait the end of the search in all databases.
Upon completion, a link will appear to access the found materials.



Foto von Jessica Walliser
Wenn Sie japanische Käfer in Ihrem Garten sehen, ignorieren Sie sie nicht! Beginnen Sie sofort, sie zu quetschen oder in Seifenwasser zu schlagen.

Bei der Recherche eines Artikels, den ich kürzlich geschrieben habe, bin ich auf einige interessante Informationen zur Verhinderung japanischer Käfer im Garten gestoßen. Ich dachte, ich könnte den Rat jetzt mit Ihnen teilen, damit Sie besser darauf vorbereitet sind, in der nächsten Saison gegen sie zu kämpfen.

1. Ignorieren Sie nicht die neu aufgetauchten erwachsenen japanischen Käfer.
Obwohl sie nur 30 bis 45 Tage leben, können die erwachsenen japanischen Käfer in dieser kurzen Zeit erhebliche Schäden verursachen. Sie füttern und paaren sich in Gruppen und setzen beim Füttern anziehende Pheremonen frei, um mehr Käfer zum Fressen und Brüten an ausgewählten Pflanzen zu locken. Dies bedeutet, dass eine frühzeitige und häufige Handlese einen großen Beitrag zur Verhinderung einer massiven Bevölkerungszahl leistet. Schlagen Sie die Erwachsenen in Seifenwasser oder quetschen Sie sie.

2. Vergessen Sie japanische Käferfallen.
Untersuchungen an mehreren Universitäten zeigen, dass Käferfallen auf der Basis von Pheremonen und Blumendüften weitaus mehr japanische Käfer anlocken als sie tatsächlich fangen, was zu einer stärkeren Fütterung in Bereichen führt, in denen sich die Fallen befinden. Verwenden Sie sie entweder nicht oder platzieren Sie sie mehrere hundert Fuß vom Hof ​​und Garten entfernt.

3. Beenden Sie das Gießen.
Die weiblichen japanischen Käfer brauchen nicht nur weichen, feuchten Boden, um ihre Eier abzutunneln und zu legen, sondern auch die Eier und jungen Maden selbst brauchen Feuchtigkeit, um zu gedeihen. Bewässern Sie Ihren Rasen nicht, wenn die Weibchen im Mittel- bis Spätsommer Eier legen. Lassen Sie Ihren Rasen stattdessen in der Sommerhitze auf natürliche Weise ruhen. Sie werden die Käferpopulation im nächsten Jahr reduzieren.

4. Übertreiben Sie die Rasenpflege nicht.
Japanische Käfer-Maden neigen dazu, die größten Probleme bei Rasenflächen zu verursachen, die mit übermäßigen Mengen chemischer Düngemittel gefüttert werden und häufig, aber flach bewässert werden. Weibliche Käfer, die Eier legen, fühlen sich vom üppigen, grünen Wachstum überdüngter Rasenflächen angezogen, und sowohl übermäßiger Düngerauftrag als auch flache Bewässerung fördern, dass die Wurzeln des Rasengrases nur innerhalb der obersten paar Zentimeter des Bodens bleiben. Ein solches flaches Wurzelsystem ist weitaus anfälliger für Schäden durch Madenfütterung als Rasenflächen mit tieferen, ausgedehnteren Wurzelsystemen.

Tags Garten, Japanischer Käfer, Japanische Käfer, Jessica Walliser, Rasen, Listen


Schau das Video: Cup to go - Ein konkretes Nachhaltigkeitsprojekt Jan Karcher. NWB (Kann 2022).