Information

So teilen Sie Zaunschienen aus Protokollen

So teilen Sie Zaunschienen aus Protokollen


We are searching data for your request:

Forums and discussions:
Manuals and reference books:
Data from registers:
Wait the end of the search in all databases.
Upon completion, a link will appear to access the found materials.

Zaunschienen teilen

Hier ist eine alte Fähigkeit!

Seit Hunderten von Jahren spalten die Menschen Zaunschienen aus Baumstämmen, und bis zum 19. Jahrhundert mussten die Landwirte in den USA wissen, wie sie ihre eigenen Zäune von Grund auf neu bauen können ... oder in diesem Fall aus Bäumen.

Probleme wie die Entwaldung und dann Verbesserungen wie z. B. gesägte Zaunschienen und Stacheldraht machten handgespaltene Zaunschienen in vielen Regionen zu einem strittigen Punkt. Aber in einigen Regionen der USA wie Appalachia lebte die Tradition weiter. In einigen historischen Gebieten in Neuengland und Pennsylvania gibt es noch Zaunschienen, die im 19. Jahrhundert aus verrottungsresistenten Holzarten wie Weißeiche und Robinie gespalten wurden.

Hier ist also die große Frage: Was zum Teufel bringt es, zu wissen, wie man Zaunschienen aus Baumstämmen spaltet?

Was ist der Sinn?

Ich habe zufällig mehrere Antworten auf diese Frage. Zum einen sind die Menschen nostalgisch, und infolgedessen gibt es zufällig einen Markt für handgespaltenes und hausgemachtes Zaunmaterial. Auf meinem Weg werden handgeteilte Heuschrecken-Zaunschienen für jeweils 8,00 USD verkauft, manchmal sogar mehr. Wenn ich keine andere Einnahmequelle hätte, könnte ich theoretisch Holz aus dem Wald ernten und versuchen, meinen Lebensunterhalt mit handgefertigten Zaunmaterialien zu verdienen.

Ich glaube auch, dass es wichtig ist zu wissen, wie man Dinge macht, die früher wichtig waren. Es ist wichtig, sich mit der Geschichte zu verbinden, und ich denke nicht, dass es gut genug ist, nur zu sagen: "Damals waren die Dinge schwierig." Wie hart? Und waren die Dinge wirklich so schwer oder waren die Leute nur härter? In jedem Fall ist die Zivilisation großartig und alles andere als nichts hält für immer an. Ich bin auf einer Mission, so viele "nutzlose" alte Fähigkeiten wie möglich zu sammeln.

Das bringt mich zu meinem nächsten Punkt. Es ist schön zu wissen, dass ich im Falle eines totalen Zusammenbruchs der Zivilisation allein einen Zaun bauen könnte, indem ich nur den Wald um mich herum benutze - einen Zaun, der hoch und stark wäre.

Und schließlich (wie beim Hacken von Brennholz von Hand oder beim Mähen mit einer Sense) ist es möglicherweise nicht erforderlich, Zaunschienen aus Baumstämmen zu trennen, aber es ist eine großartige Übung, bringt Sie nach draußen und ist wunderbar für einen Stressabbau.

Zaunschiene Holz sollte sein ...

  • Ein Baumstamm mit einem Durchmesser von mindestens 1 Fuß und einer Länge von mindestens 8 Fuß
  • Fäulnisbeständig
  • Kann ohne große Schwierigkeiten geteilt werden

Holz für Zaunschienen auswählen

Protokolle, die zur Herstellung von Zaunschienen verwendet werden, sollten mindestens 8 Fuß lang sein. 10 bis 12 Fuß lang ist ideal. Und je dicker der Baumstamm ist, desto mehr potenzielle Zaunschienen enthält er. Daher sollte der Baumstamm mindestens einen Fuß breit sein. Sie können Schienen aus Stämmen mit einem Durchmesser von weniger als einem Fuß teilen, diese sind jedoch dünner und nicht dreieckig oder keilförmig.

Das beste Holz für Zaunschienen unterscheidet sich mit einigen Ausnahmen im Allgemeinen nicht wesentlich von den besten Holzarten für Brennholz.

Das Holz sollte verrottungsbeständig sein, z. B. Eiche, Heuschrecke, Zeder oder Walnuss. Es sollte verrottungsbeständig sein, da Zaunschienen ihre gesamte Zeit im Freien bei schlechtem Wetter verbringen.

Meine fünf Top-Picks für Rail-Wood sind:

  • Eiche (weiße Eiche ist besser als rote)
  • Robinie
  • Schwarze Walnuss
  • Zeder
  • Asche

Ulme ist auch ein sehr verrottungsbeständiges Holz, und wenn es alles wäre, was ich auswählen müsste, würde ich Schienen davon trennen. Ulme ist jedoch bekanntermaßen schwer zu spalten. Wenn Sie also andere Optionen haben, nehmen Sie sie.

Einige Ahornbäume wie Rot und Zucker eignen sich gut für Zaunschienen. Persönlich würde ich mich von Silberahorn fernhalten, da das Aufteilen schwieriger sein kann, als es sich lohnt.

Meine fünf besten Baumstämme würde ich vermeiden:

  • Silberahorn
  • Bergahorn
  • Pappel
  • Hickory
  • Schierling

Kiefer kommt für Zaunschienen nicht in Frage, wenn sie spaltbar ist. Langblättrige gelbe Kiefer war ein sehr beliebtes Schienenholz in den südlichen USA, bevor gesägtes Zaunmaterial weit verbreitet war.

Werkzeuge zum Teilen von Zaunschienen erforderlich

  • Metallkeile 3 oder 4 (je schärfer desto besser)
  • Ein spaltender Maul oder Vorschlaghammer
  • Ein kleines, scharfes Beil
  • Ein Hammer oder ein kleiner Hammer (optional)

Lass uns anfangen!

Das Aufteilen von Zaunschienen aus Baumstämmen erfordert einige der gleichen Fähigkeiten wie das Hacken von Brennholz. Wenn Sie Holz hacken können, können Sie Zaunschienen herstellen - Sie müssen nur ein wenig Finesse entwickeln.

Die Idee ist, Metallkeile zu verwenden, um den Stamm zuerst in zwei Hälften und dann in Viertel oder weniger zu teilen (wenn der Stamm zunächst groß genug war). Dazu beginnen Sie am dickeren Ende des Baumstamms und treiben einen Keil in das Hirnholz. Sie werden dann einen weiteren Keil etwas weiter unten im Baumstamm fahren. Während Sie fortfahren, können Sie Ihren ersten Keil aus dem Protokoll entfernen, wenn sich die Teilung erweitert. Sie werden Ihre Keile verwenden, um den Spalt im Protokoll von einem Ende zum anderen zu lenken und Ihre Keile dabei "zu überspringen".

Bitte beachten Sie: Jedes Protokoll ist anders, daher ist das Aufteilen von Protokollen für Zaunschienen ein etwas kreativer Prozess, der jedes Mal ein wenig anders sein wird. Mit diesem Artikel möchte ich Ihnen die Grundidee mit Anweisungen geben, die leicht zu befolgen sind. Wenn Sie sich tatsächlich dazu entschließen, einige Zaunschienen zu teilen, finden Sie in diesem Artikel eine gute Anleitung, die jedoch möglicherweise nicht das Teilen jedes vorhandenen Protokolls beschreiben kann. Dieser Artikel enthält jedoch die Informationen, die Sie zum Teilen eines Protokolls benötigen, und Sie können diese Informationen nach Bedarf anpassen.

Hier ist der Vorgang in wenigen leicht verständlichen Schritten.

Erster Schritt: Sprechen Sie mit ihm und versenken Sie den ersten Keil

Wenn Sie meinen Artikel über das Hacken von Brennholz lesen, erinnern Sie sich vielleicht an den Satz, mit dem ich den Prozess des Zeichnens einer Linie im Hirnholz eines Baumstamms beschreibe, um das Holz zu ermutigen, diese Linie aufzuteilen. (Meine Endkorndefinition: Der Teil des Baumstamms, in dem Sie die Wachstumsringe sehen können; die abgeschnittenen Enden des Baumstamms.)

Ich nenne das "Sprechen mit ihm" und es ist eine nützliche kleine Fähigkeit, die Ihnen hilft, das Protokoll richtig zu teilen.

Um mit ihm zu sprechen, nehmen Sie einfach einen Keil in die Hand und klopfen Sie den Keil mit Ihrem Hammer oder Spaltmaul direkt in das Hirnholz. Zeichnen Sie eine Linie, die den Stamm in zwei Hälften teilt, die Aufteilung jedoch nach Möglichkeit nicht in einen Knoten oder eine schlechte Drehung umwandelt.

Wenn das Hirnholz bereits geprüft ist (was bedeutet, dass es einen kleinen sichtbaren Spalt im Holz gibt) und Sie das Aussehen des Schecks mögen, ist es nicht erforderlich, mit ihm zu sprechen.

Fahren Sie nun mit Ihrem Spaltmaul, Schlitten oder Holzhammer den Keil in das Hirnholz des Baumstamms. Sie sollten sehen, dass das Protokoll beginnt, sich zu teilen, hoffentlich in zwei Hälften.

Schritt zwei: Einen weiteren Keil versenken

Jetzt, da Sie einen Keil im Endkorn des Protokolls haben, sollten Sie sehen, dass das Protokoll begonnen hat, sich zu teilen.

Untersuchen Sie, wie das Protokoll aufgeteilt wird. Spaltet es die Hälfte? Gefällt dir die Richtung, in die der Split geht? Wenn Sie die maximal mögliche Anzahl von Schienen aus jedem Protokoll herausholen möchten, ist es wichtig, Ihren Fortschritt während des gesamten Prozesses zu überprüfen.

Angenommen, der Split sieht gut aus und läuft nicht in die eine oder andere Richtung, nehmen Sie einen anderen Keil in die Hand. Senken Sie den zweiten Keil in den Baumstamm, diesmal gegen das Korn, dh im rechten Winkel zur Art und Weise, wie das Korn läuft. Sie werden diesen Keil im Grunde in die Rinde des Baumstamms versenken.

Sie sollten anhand der Teilung auswählen, wo der zweite Keil platziert werden soll. Setzen Sie den Keil nicht dort ein, wo das Holz bereits gut geöffnet ist - gehen Sie etwas weiter den Baumstamm hinunter, bis Sie so etwas wie einen Haarriss im Holz sehen können, und versenken Sie den Keil dort.

Wenn Sie den zweiten Keil in den Baumstamm fahren, wird der Spalt größer und Sie sollten in der Lage sein, Ihren ersten Keil freizugeben. Nehmen Sie den ersten Keil aus dem Hirnholz, da Sie ihn wahrscheinlich später benötigen werden.

Schritt drei: Beginnen Sie mit dem Spielen von Leap-Frog

Hier fängt es an, ziemlich einfach zu werden.

Ich kann einen 10-Fuß-Baumstamm mit nur zwei Keilen teilen. Wie? Denn mit jedem Keil, den ich in den Baumstamm einsinke, kann ich den Keil befreien, der zuvor hineingegangen ist. Deshalb nenne ich es Springfrosch, denke ich! Es ist am besten, mehr als zwei Keile zu haben, aber es ist nicht unbedingt notwendig.

Sie haben Ihren ersten Keil bereits vom Hirnholz befreit, oder? Untersuchen Sie die Aufteilung, die Sie im Protokoll vornehmen. Wenn immer noch alles gut aussieht, sollten Sie den Keil in das Protokoll versenken. Verschwenden Sie auch hier keine Zeit und Energie, indem Sie den Keil in einen weiten Teil der Spaltung versenken. Gehen Sie etwas weiter nach unten, wo der Baumstamm gerade geknackt ist, und versenken Sie den Keil dort.

Wenn Sie diesen Keil versenken, sollte sich der Spalt vergrößern und Sie können den zweiten Keil entfernen, den Sie versenkt haben. Entfernen Sie Ihren Keil und wiederholen Sie den Vorgang, bis der Stamm in zwei Hälften geteilt ist! Wenn Ihr Keil feststeckt, ist das in Ordnung - deshalb habe ich drei oder vier Keile empfohlen. Bis Sie ein paar Stämme in Zaunschienen aufgeteilt haben, wissen Sie nicht, wie weit Sie Ihre Keile versenken müssen, damit Sie immer den vorherigen Keil abrufen können.

Schritt 4: Teilen Sie die beiden Hälften in zwei Hälften

Sehen Sie, wie mein Protokoll auf dem obigen Foto in zwei Hälften geteilt ist? Diese beiden Hälften sind für Zaunschienen in Ordnung, aber beide könnten und sollten wieder in zwei Hälften geteilt werden. Teilen Sie den Stamm so lange in kleinere Teile auf, bis Sie Zaunschienen haben, die die gewünschte Größe haben.

Führen Sie die gleichen Schritte wie zuvor aus, um die beiden Hälften Ihres Protokolls zu teilen. Der Prozess ist repetitiv und arbeitsintensiv, aber ach so lustig!

Fehlerbehebung bei der Schienenaufteilung

Hier sind einige Probleme, auf die Sie stoßen könnten, und meine Lösungsvorschläge ...

Mein Keil wird nicht im Hirnholz bleiben?

Manchmal kann man seinen Keil einfach nicht direkt in das Hirnholz des Baumstamms versenken, weil man in einem lustigen Winkel arbeitet. Manchmal ist das Korn sehr eng und Ihr Keil kann herausspringen, wenn Sie darauf schlagen. Versuchen Sie in diesem Fall, den Keil in einem Winkel von 45 Grad zum Boden in den Rand des Hirnholzes zu versenken. Grundsätzlich treiben Sie Ihren Keil in einen Teil Rinde, einen Teil Hirnholz.

Mein Split ist nicht gerade und mein Log wird nicht in zwei gleiche Hälften geteilt!

Verdrehte Stämme sind schwer in zwei gleiche Hälften zu teilen, aber Sie können es tun. Es reicht nicht aus, mit dem Baumstamm zu sprechen - Sie müssen die Wendung im Baumstamm bekämpfen, die sich aus der Art und Weise ergibt, wie der Baum gewachsen ist. Um dieses Problem zu beheben, müssen Sie immer wieder Keile in das Protokoll versenken, in dem Sie sich befinden will es teilen, nicht dort, wo es sich tatsächlich aufteilt. Konzentrieren Sie sich auf eine imaginäre gerade Linie, die von einem Ende zum anderen den Baumstamm hinunter verläuft, und versenken Sie Ihre Keile weiter in diese Linie. Es ist möglich, einen verdrehten Spalt immer wieder dorthin zurückzuziehen, wo Sie ihn haben möchten.

Ich habe einen Teil des Protokolls abgespalten, weil mein Split zur Seite gelaufen ist, aber er ist nicht in zwei Hälften geteilt!

Dies kann auch passieren, insbesondere wenn Sie nicht aufpassen und es sich um verdrehtes oder knotiges Getreide handelt. Sie können nichts gegen den Protokollblock tun, den Sie bereits abgespalten haben. Wenn es nicht lang genug ist, um eine Zaunschiene zu sein, schneiden Sie es einfach auf und verwenden Sie es für Brennholz. Konzentrieren Sie sich darauf, den Rest des Protokolls richtig aufzuteilen, damit Sie die noch vorhandenen Schienen speichern können. Beachten Sie die obigen Anweisungen zum Begradigen Ihres Split.

Ich bin auf einen großen Knoten gestoßen, und der Knoten wird sich nicht spalten!

Leider kann man nicht durch Knoten spalten - Holz funktioniert einfach nicht so. Das Getreide ist dort alles zusammengeballt und verdreht, so dass es wirklich nichts zu spalten gibt. Wenn Sie auf Ihrem Weg durch den Baumstamm auf einen Knoten stoßen, müssen Sie ihn sorgfältig aufteilen. Wenn Sie Ihren Spalt umleiten, um den Knoten zu umgehen, arbeiten Sie langsam, um sicherzustellen, dass Sie das Holz nicht dort spalten, wo Sie es nicht spalten möchten. Versuchen Sie beim nächsten Mal, eine Linie auszuwählen, die den Stamm in zwei Hälften teilt, ohne einen Knoten zu durchlaufen.

Ich habe den Baumstamm in zwei Hälften geteilt, aber er ist immer noch mit dünnen Holzstücken befestigt!

Hier bietet sich das Kriegsbeil an. Verwenden Sie einfach Ihr Beil, um diese fadenförmigen Holzstücke wegzuschneiden. Einige Holzarten sind fadenziehender als andere, darunter Roteiche, Heuschrecke und Kirsche.

Ich habe die Anweisungen zum Aufteilen des Protokolls befolgt, aber die Aufteilung erfolgt nur teilweise durch das Protokoll!

Manchmal geraten Sie in eine Situation, in der Sie den Baumstamm von einem Ende zum anderen geteilt haben, aber er ist immer noch nicht in zwei Hälften geteilt, weil die Seite des Baumstamms, die am Boden liegt, immer noch zusammen ist. Die einfache Lösung für dieses Problem besteht darin, den Stamm umzudrehen und das Holz dort zu spalten, wo es noch zusammen hängt.

Glenn Vatter am 15. Oktober 2019:

Ich habe Split-Rail-Zäune für meinen eigenen Gebrauch aus Robinien auf meinem Grundstück hergestellt. Einige kamen ziemlich gut heraus, andere sind stark gebogen und gebogen. Aber ich habe einen schönen Zaun vor meinem Haus, der buchstäblich für immer dauern wird, zumindest für den Rest meines Lebens. Ich möchte noch ein paar mehr machen, aber die Bäume sind jetzt alle 80 Fuß hoch und kein Platz, um sie zu fällen, ohne aufzuhängen. Ich habe es genossen, Ihren Artikel zu lesen. Übrigens bin ich jetzt 84 Jahre alt, schneide und spalte aber immer noch mein eigenes Brennholz.

Sean M. am 11. März 2018:

Vielen Dank für den Artikel, ich ziehe auf ein 5 Hektar großes Grundstück und freue mich darauf, ein kleines bescheidenes Gehöft zu errichten. Ich liebe es auch, die alten vergessenen Fähigkeiten zu lernen, und deshalb habe ich mich über Ihren Artikel hinweggesetzt. Das Grundstück ist stark bewaldet und ich plane, einen altmodischen Split-Rail-Zaun um das gesamte Grundstück zu ernten / zu bauen (sobald ich eine Bestandsaufnahme der Bäume durchgeführt habe, natürlich). Vielen Dank für den Artikel, der meine Gedanken darüber ziemlich bestätigt hat, aber ein paar Bonus-Hinweise enthielt! Nochmals vielen Dank, Gott segne dich.

Kenneth Avery aus Hamilton, Alabama am 13. April 2014:

Bauer Rachel. .sehr süßer Artikel. Hilfreich und eine große Ehre für einen Teil unserer amerikanischen und ausländischen Geschichte.

Ich habe für Ihre Arbeit gestimmt.

Tatsache ist, mein Opa mütterlicherseits hat während der Weltwirtschaftskrise zehn Cent pro Tag Schienen geteilt und war stolz darauf, die Arbeit zu bekommen. Keine Ahnung von den Leuten, denen er mit seinem Talent geholfen hat, Schienen zu spalten und zu hauen.

Vielen Dank für das Teilen.

Ich folge dir und bitte dich, dir meine Hubs anzusehen und einer meiner Anhänger zu sein.

Das wäre enorm.

Frieden.

K. K.

Howtopam aus Alberta, Kanada am 1. Februar 2014:

Es ist immer schön zu lernen, wie Dinge gemacht werden. Ich mache viele Projekte mit Holz und einige mit dem rohen Baum selbst, aber ich habe nie darüber nachgedacht, Bäume zu spalten, um Schienen zum Fechten herzustellen. Jetzt kann ich jedoch einige Protokolle für andere Projekte aufteilen. Danke für die Ideen.

Howtopam

Pamela

Rachel Koski Nielsen (Autorin) aus Pennsylvania, jetzt Landwirtschaft in Minnesota am 30. September 2012:

Hallo Michael, ich habe keine Erfahrung mit Hackberry, daher kann ich dir dort nicht viel sagen. Du würdest es besser wissen als ich! Vielleicht lohnt es sich, es auszuprobieren? Wie auch immer, ich bin froh, dass Ihnen der Hub gefallen hat, und danke für Ihre Kommentare.

Michael Tully am 28. September 2012:

Danke für einen schönen Artikel, Rachel. Sehr informativ und eine interessante Lektüre. Das Problem ist, dass alles, was ich auf meinem Platz habe, Hackberry ist, was meiner Meinung nach relativ miese Schienen ergeben würde :-( Voted thumbs up!

Rachel Koski Nielsen (Autorin) aus Pennsylvania, jetzt Landwirtschaft in Minnesota am 27. September 2012:

Bill - Danke! Wenn die Zivilisation zusammenbricht, bin ich bereit dafür;) Schön zu wissen, dass Sie "Oldtimer" waren, die Schienen geteilt haben.

Wetnosedogs - Ich wette, Sie wären überrascht zu sehen, dass es nicht wirklich so viel "Kraft" erfordert. Es ist nicht so, als würde man Holz hacken oder (oh meine Güte) einen Zaunpfosten hauen ... das ist harte Arbeit !! Das Teilen von Zaunschienen erfordert Finesse. Ehrlich :)

Wetnosedogs aus Alabama am 27. September 2012:

Dies ist eine wunderbare Lektüre. Ich hätte nicht die Kraft dafür, aber ich habe das wirklich genossen und die Geschichte geliebt. Gute Arbeit.

Bill Holland aus Olympia, WA am 27. September 2012:

Wenn die Zivilisation zusammenbricht, möchte ich, dass Sie mit mir auf der Farm sind.

Ich habe das nicht getan, seit ich 1980 in Vermont gelebt habe, aber für diejenigen, die dies lesen, ist es wirklich nicht so schwer, und wie Sie glaube ich fest an die Geschichte und daran, diese Fähigkeiten zu kennen.

Großartiger Artikel Rachel!

Rachel Koski Nielsen (Autorin) aus Pennsylvania, jetzt Landwirtschaft in Minnesota am 27. September 2012:

Hallo DrMark! Danke für den Kommentar :) Honeybear, mein kleiner genialer Hund, liebt Rinde und klebt mehr als Futter. Sie mag es, wenn wir mit Holz arbeiten, weil sie viel zum Kauen und Schütteln bekommt;)

Dr. Mark aus dem atlantischen Regenwald, Brasilien am 27. September 2012:

Schöner Artikel. Ich habe seit über 20 Jahren keine Schienen mehr geteilt, daher hat mir Ihr Hub einige hervorragende Erinnerungen beschert. Mach weiter so.

Ich habe Ihren Begleiter ACD im Hintergrund gesehen. Helfen oder einfach nur zuschauen?


Schau das Video: Off-Grid Cabin Tour in Kanada. Winziges Haus weniger als 1 Stunde von Toronto, Ontario entfernt! (Juli 2022).


Bemerkungen:

  1. Eadsele

    Was für ein rührender Satz :)

  2. Gaheris

    Bravo, dieser Satz kam genau den richtigen Ort

  3. Mezilkree

    nicht zu lang!

  4. Golding

    Dies ist eine großartige Option

  5. Der totale Mangel an Geschmack



Eine Nachricht schreiben