Verschiedenes

So entfernen Sie hohe Phosphate und Stabilisatoren in einem Pool

So entfernen Sie hohe Phosphate und Stabilisatoren in einem Pool

Haben Sie grünes und trübes Poolwasser? Sie könnten eine Algenblüte haben, ein häufiges Problem, das viele Poolbesitzer mit einer unausgeglichenen Wasserchemie plagt. Es ist wahrscheinlicher, dass Algen bei warmen Temperaturen, niedrigem Chlorgehalt und hohem Phosphat- und Stickstoffgehalt wachsen. Das Gleichgewicht der Chemikalien Ihres Pools zu halten, kann eine Herausforderung sein, ist jedoch wichtig für die Hygiene Ihres Pools.

In diesem Artikel konzentrieren wir uns auf Phosphate in Ihrem Pool, wie sie dort ankommen, wie sie das Wasser beeinflussen und wie Sie hohe Phosphatwerte reduzieren können. Wir werden auch diskutieren, wie die Verwendung von zu viel Chlorstabilisator ähnliche Probleme verursachen kann.

Was sind Phosphate und wie gelangen sie in Ihren Pool?

In chemischer Hinsicht ist Phosphat ein Phosphormolekül, das an vier Sauerstoffmoleküle gebunden ist. Noch wichtiger für Sie (und Ihr Poolwasser) ist, dass Algen und andere Wasserpflanzen zum Wachstum auf Phosphor angewiesen sind - und sie brauchen auch nicht viel davon.

Was verursacht hohe Phosphatwerte im Poolwasser?

Phosphate können auf verschiedene Arten in Ihren Pool gelangen: Blätter und Zweige, Schmutz, Insekten, Dünger und Pestizide, Schwimmer, Hinzufügen von Wasser zum Pool und Poolreiniger auf Phosphorbasis.

Ein nicht überdachter Pool kann Blätter, Zweige und Schmutz sammeln, in den der Wind bläst. Ebenso können Düngemittel und Pestizide leicht mit einer Brise oder durch Abfließen eingeblasen werden. Darüber hinaus werden viele Poolreiniger und Reinigungsmittel mit Phosphaten wie Natriumtripolyphosphat (STPP) formuliert, da sie Flecken und Mineralablagerungen wirksam entfernen. Aus diesem Grund haben viele Städte geringe Mengen an Phosphaten hinzugefügt, um Rohrschäden zu reduzieren und den Blei- und Kupfergehalt im Trinkwasser niedrig zu halten. Daher bekämpfen Sie ständig Phosphate, und regelmäßige Wartung und Instandhaltung sind ein Muss.

Wie man Phosphate im Poolwasser senkt

  1. Verwenden Sie einen Phosphatentferner: Die meisten Phosphatentferner verwenden Lanthan, ein Seltenerdmetall, um Phosphate sofort nach der Verwendung zu binden und zu entfernen. Normalerweise verwende ich ein Produkt namens PHOSfree, das online und in den meisten Poolgeschäften erhältlich ist. Für Phosphatwerte über 900 ppb beträgt die Dosierung 1,5 l pro 10.000 Gallonen Poolwasser. Es kann eine milchig weiße Farbe erzeugen, wenn Sie es hinzufügen, aber es klärt sich auf, sobald es durch den Pool zirkulieren darf (normalerweise eine Stunde). Sie können schwimmen, sobald es zirkuliert.
  2. Kalzium hinzufügen: Dies kann eine gute Option sein, wenn Sie auch den Kalziumspiegel Ihres Pools erhöhen müssen, der zwischen 220 und 400 ppm gehalten werden sollte. Calcium (ein positives Ion) bindet an Phosphat (ein negatives Ion) und verringert dessen Verfügbarkeit für die Algen.

Hausmittel, um Phosphat aus einem Pool zu entfernen

  1. Überfliegen Sie regelmäßig Ihr Poolwasser: Entfernen Sie Blätter, Zweige, Insekten und andere organische Rückstände, die den Phosphatspiegel erhöhen können. Reinigen Sie den Skimmer nach dem Gebrauch, um zu vermeiden, dass bei der nächsten Verwendung wieder Phosphate hinzugefügt werden. Fügen Sie dem Skimmer vor und nach dem Gebrauch etwas PHOSfree hinzu, um restliche Phosphate zu entfernen.
  2. Schrubben und staubsaugen Sie den Boden: Sie können leicht organische Stoffe übersehen, die auf den Boden Ihres Pools sinken. Denken Sie daran, die Wände und Böden zu schrubben und zu saugen.
  3. Überprüfen Sie Ihren Poolfilter: Der Filter fängt Algen, Blätter und andere Rückstände auf, entfernt jedoch nicht die Phosphate. Durch Reinigen oder Ersetzen Ihres Poolfilters wird sichergestellt, dass keine Phosphate durchlaufen. Überprüfen Sie Ihren Filter regelmäßig, um sicherzustellen, dass er funktioniert.

So entfernen Sie den Stabilisator aus Ihrem Pool

  1. Lassen Sie Ihren Pool ab und füllen Sie ihn wieder auf: Dies ist immer noch die häufigste und effektivste Methode zur Entfernung von Stabilisatoren wie Cyanursäure. Es ersetzt das Poolwasser durch frisches Wasser und verdünnt den Stabilisator und andere Poolchemikalien. Es wird allgemein empfohlen, mehrere Teilentleerungen / Nachfüllungen durchzuführen. Beachten Sie, dass dies die Wasserchemie beeinträchtigen kann. Überprüfen Sie daher anschließend Ihre chemischen Werte und passen Sie sie nach Bedarf an.
  2. Fügen Sie einfach frisches Wasser hinzu: Das Hinzufügen von frischem Wasser hat den gleichen Effekt und erfordert nicht, dass Sie Ihren Pool entleeren. Wenn der Wasserstand jedoch bereits ziemlich hoch ist, ist dies möglicherweise nicht die praktischste Option.
  3. Verwenden Sie einen Cyanursäure-Entferner: Produkte wie der Bio-Active Cyanursäure-Entferner können das Chlor für seine Desinfektionsaufgaben freisetzen, aber ich hatte mit diesen Produkten kein Glück.
  4. Umkehrosmosefiltration: Dadurch wird Cyanursäure zusammen mit anderen Chemikalien entfernt und frisches Wasser zurückgelassen. Sie müssen Ihren Pool nicht entleeren, aber Sie müssen die Chemie Ihres Poolwassers neu einstellen. Die meisten Poolbesitzer haben diese Art der Filterung jedoch nicht eingerichtet, und die Installation und Wartung kann teuer sein.

Wie wirken sich hohe Phosphatwerte auf Ihren Pool aus?

Wie bereits erwähnt, können hohe Phosphate in einem Pool das Algenwachstum fördern und zu einem grünen und trüben Pool führen. Algen gedeihen, wenn es warmes Wasser, viel Sonnenlicht und eine Quelle für Stickstoff und Phosphor gibt. Solange der Phosphatgehalt jedoch unter 100 ppb liegt und Sie den richtigen pH-Wert, Wassergehalt, Chlorgehalt und Gesamtalkalität beibehalten, sollte das Algenwachstum kein Problem darstellen. Häufiges Schockieren Ihres Pools und die Verwendung von Algiziden helfen ebenfalls.

Hohe Stabilisatorwerte in Ihrem Pool können ähnliche Probleme verursachen

Hohe Chlorstabilisatorwerte können auch zu Trübungen in Ihrem Wasser führen und die Wahrscheinlichkeit einer Algenblüte erhöhen. Chlorstabilisatoren wie Cyanursäure (CYA) sollen freies Chlor (das zur Desinfektion Ihres Pools verfügbare Chlor) vor dem Abbrennen durch UV-Strahlen schützen. Die Zugabe von zu viel Stabilisator "sperrt" jedoch im Wesentlichen die Chlormoleküle und macht sie als Desinfektionsmittel unbrauchbar.

Was verursacht hohe Cyanursäure im Poolwasser?

Nach meiner Erfahrung ist die häufigste Ursache für übermäßige Stabilisatorwerte die Verwendung von Tri-Chlor (Chlortabletten), einer Kombination aus Chlor und Cyanursäure. Die Wahl von Chlorbehandlungen, die keine Cyanursäure enthalten, und die separate Zugabe des Stabilisators verhindern dieses Problem. Überprüfen Sie die Stabilisatorwerte Ihres Pools und senken Sie sie ab, wenn sie zu hoch sind.

Wie teste ich die Phosphat- und Stabilisatorwerte meines Pools?

Da es einige Zeit - manchmal Monate oder sogar Jahre - dauert, bis der Phosphatspiegel zu hoch wird, ist es am einfachsten, eine Wasserprobe zu entnehmen und von Ihrem örtlichen Poolgeschäft überprüfen zu lassen, anstatt ein Testkit zu kaufen. Wenn dies jedoch nicht möglich ist oder Sie Ihren eigenen Phosphat-Test durchführen möchten, können Sie jederzeit Ihr eigenes Phosphat-Testkit kaufen. Dies ist ein separates Kit für die anderen chemischen Messungen des Pools. Wenn die Phosphatwerte bei etwa 100 ppb oder mehr liegen, sollten Sie einen Phosphatentferner verwenden, um die Konzentrationen zu verringern.

Um die Stabilisatorwerte zu testen, empfehle ich dringend ein professionelles DPD-Testkit wie das Taylor Complete Swimming Pool Water Kit. Es ist das gleiche Testkit, das die Profis verwenden und das Ihnen sehr genaue Messwerte liefert. Es testet den pH-Wert, die Gesamtalkalität, den freien und den Gesamtbedarf an Chlor, Brom, Stabilisator, Kalzium und Säure. Obwohl Teststreifen billiger sind - und die meisten 6-Wege-Teststreifen machen Geben Sie einen Stabilisatorwert an - ich empfehle sie normalerweise nicht. Sie werden nie wirklich eine genaue Messung erhalten; Sie geben Ihnen nur eine allgemeine Vorstellung davon, ob eine Chemikalie hoch oder niedrig ist. Wenn Ihr Stabilisator hoch ist, muss er auf ein handlicheres Niveau (zwischen 30 und 50 ppm) abgesenkt werden.

Abschließende Gedanken

Die regelmäßige Überprüfung der Chemie Ihres Poolwassers ist ein wichtiger Bestandteil der Poolpflege. Wenn der Phosphatspiegel über 100 ppb steigt, sollten Sie die oben beschriebenen Methoden anwenden, um den Spiegel zu senken. Ebenso sollten Sie Stabilisatoren zwischen 30 und 50 ppm in Ihrem Pool aufbewahren. Wenn Sie regelmäßig Blätter und andere Rückstände durch Abschöpfen, Schrubben und Staubsaugen entfernen, können Sie außerdem keinen hohen Phosphatgehalt in Ihrem Pool ansammeln.

Fragen & Antworten

Frage: Kann ich nach dem Hinzufügen von Klärer und Phosphatentferner in einem Pool schwimmen?

Antworten: Ja, obwohl ich empfehlen würde, das Wasser eine Stunde lang zirkulieren zu lassen, damit es vollständig verdünnt ist. Sowohl Klärer als auch Phosphatentferner sind nicht aggressive Chemikalien und sicher.

Frage: Ich habe einen bewölkten Pool. Die Phosphate waren bei 2500. Ich habe das Verdünnungsverfahren angewendet und konnte es auf etwa 1000 fallen lassen. Ich habe meinen Pool fast rund um die Uhr betrieben und Abfall gesaugt. Alles andere stimmt mit dem Geld überein, aber ich werde verrückt. Dies ist das erste Mal seit Jahren, dass ich dieses Problem hatte. Was sollte ich jetzt tun?

Antworten: Du machst alles richtig. Das einzige Problem ist ein Phosphatwert von 1000. Dies ist immer noch eine sehr hohe Zahl und wird leider immer noch Algenprobleme verursachen. Meine Antwort darauf ist unkompliziert: Sie MÜSSEN die Phosphate eliminieren. Der Messwert muss idealerweise 0 sein, aber wenn er unter 100 liegt, sollte er in Ordnung sein. Es ist viel einfacher, nur etwas Phosphatentferner hinzuzufügen. Wenn ich das mache, weiß ich immer, dass der Filter innerhalb weniger Tage gereinigt werden muss.

Frage: Sollte ich meinem Pool vor Phosfree einen Schock hinzufügen?

Antworten: Ja. Wenn es Algen gibt, bürsten Sie sie von den Wänden und dem Boden ab. Reinigen Sie den Filter und schockieren Sie den Pool. Danach den Phosphatentferner hinzufügen. Denken Sie daran, dass der Phosphatentferner den Filter stark belastet und Sie nach ein oder zwei Tagen einen verringerten Durchfluss feststellen. Reinigen Sie den Filter nach 24 bis 36 Stunden Zirkulation erneut.

Frage: Wie kann ich Phosphate aus meinem Pool entfernen, ohne PhosFree zu verwenden?

Antworten: Ein Phosphatentferner (wie PhosFree) muss verwendet werden, um Phosphate zu entfernen. Der einzige andere Weg wäre die Verdünnung oder Entleerung des Pools, je nachdem, wie hoch der Phosphatspiegel ist. Stellen Sie sicher, dass Sie Ihre Wasserquelle (Wasser aus Ihrem Haus) testen, bevor Sie den Pool füllen, da dieser Phosphate enthalten kann.

Rob Hampton (Autor) aus Port Richey, Florida am 2. April 2020:

Nikki ... Also ja ... Der Phosphatentferner trübt sich definitiv weiß, sobald er hinzugefügt wird, wenn sich Phosphate im Wasser befinden. Es muss nicht abgesaugt werden (es wird verdünnt, wenn etwas das Wasser nur mit einer Bürste ein wenig aufrührt), aber es muss herausgefiltert werden. Wenn Sie vorhaben, Ihren Pool für längere Zeit zu haben, würde ich Ihnen raten, Ihren Sandfilter durch einen Patronenfilter zu ersetzen. Es würde eine viel bessere Klarheit des Wassers bieten. Ich bin kein großer Fan von Sandfiltern, aber es sollte sich irgendwann klären. Sie können den Sand darin ändern, je nachdem, wie lange er dort ist. Hoffe das hat geholfen.

Nikki Richards am 02. April 2020:

Hallo,

Ich habe Ihr Video zur Phosphatentfernung gesehen und mich gefragt, ob Ihr Produkt mit dem Sandfiltersystem in einem oberirdischen Pool funktioniert. Wir verwenden derzeit phosfree, wo es diese Wolke im Boden erzeugt und Sie sie staubsaugen müssen.

Ich danke dir sehr


Schau das Video: 6 Gründe für Algen und Nährstoffe im Teich (Januar 2022).